Wintersport in den Ferien: 36 Lifte in acht Skigebieten

Gutes Grundangebot in der Wintersport-Arena Sauerland in der ersten Hochsaison

 

Frische Luft, beschneite Pisten und teils gute Wintersportangebote: Nach den beschaulichen Weihnachtstagen nutzen viele Menschen gern die Ferientage für einen Ausflug in die Skigebiete. 36 Lifte laden derzeit zum Wintersport. 

 

Ski alpin 

Bis zu 35 Zentimeter Schnee liegen auf den beschneiten Pisten. Nach ein paar frostigen Tagen und Nächten sind die Schneedecken wieder fester geworden. Über die Feiertage haben einige Skigebiete über ein paar Stunden hinweg ein wenig Schnee produzieren können. Somit stehen je nach Lage der Pisten befriedigende bis gute Wintersportbedingungen an rund 36 Liften in acht Skigebieten bereit. 

 

Rodeln 

Fünf Rodellifte in fünf Skigebieten laufen an den beschneiten Rodelpisten. Zum Präparieren einer Rodelpiste wird weniger Schnee benötigt als zum Skifahren. In fast allen geöffneten Skigebieten gibt es zurzeit Rodelmöglichkeiten. Einige Betreiber haben auch die Sommerrodelbahnen geöffnet. 

 

Flutlicht – auch zu Silvester und Neujahr 

Kurz vor dem Jahreswechsel gibt es die ersten Flutlichtangebote. Ab 28. Dezember präpariert das Skiliftkarussell Winterberg jeweils dienstags und freitags bis zu 14 Pisten für spätaktive Skifahrer. Auch am Neujahrsabend findet dort Flutlichtski statt. Die Im Skidorf Neuastenberg ist ebenfalls Freitag und Samstag die Lichter an. Am Silvesterabend gleiten die Gäste dort bei Flutlicht ins neue Jahr hinein Andere Skigebiete entscheiden kurzfristig je nach Wetter und Schneesituation, wann dort die Flutlichtsaison beginnt. 

 

Wetter 

Nach zwei sonnigen Tagen ziehen am Samstag und Sonntag leichte Niederschläge auf. In der Nach liegen die Temperaturen bei null Grad, am Tag darüber. Der Jahreswechsel wird voraussichtlich wieder trocken sein. Erst im neuen Jahr deutet sich eine Tendenz zu einem Wintereinbruch an. Damit sind die Schneeverhältnisse weitgehend stabil. 

 

Silvester und zweite Ferienwoche 

Mit der angekündigten Witterung wird in den Weihnachtsferien wird  in den beschneiten Skigebieten weiterhin ein Grundangebot an Wintersportangeboten bereitstehen. Es wird allerdings vorerst nicht weiter wachsen. Viele Menschen nutzen die Gelegenheit zu einem Ausflug in den Schnee. Ein Tipp: Silvester und Neujahr sind vergleichsweise ruhig, da sind die Pisten vielfach frei. Am Silvesterabend und am Neujahrsabend findet auch Flutlichtski statt. 

 

Resümee Weihnachten 

Seit Ferienbeginn stieg das Wintersportangebot leicht an. Seit dem Zweiten Weihnachtstag laufen nun 36 Lifte in acht Skigebieten. Langlaufmöglichkeiten gibt es nicht und Naturschneeskigebiete können nicht öffnen. Doch steht damit in der wichtigen ersten Hochsaison für Urlauber und Tagesgäste ein gutes Grundangebot in den beschneiten Skigebieten bereit. Dass über die Weihnachtstage und den Jahreswechsel hinweg Wintersport nur auf Basis der Beschneiung möglich ist, ist nichts Ungewöhnliches. Die Statistik zeigt: Der Dezember ist der am wenigsten schneesichere Monat. Das war in früheren Jahren nicht anders.

 

Anreisetipps 

Aufgrund der Weihnachtsferien ist mit hohem Verkehrsaufkommen aus Richtung Ruhrgebiet nach Winterberg zu rechnen, insbesondere in Bestwig und zwischen Olsberg und Winterberg. Empfehlungen für Gäste: 

  • Früh losfahren, gegen 11 Uhr ist die Hauptanreisezeit 
  • In Meschede die A46 verlassen und über Bödefeld oder Eslohe nach Winterberg fahren. 
  • Hinter Bestwig die B7 verlassen und über Welpe und Siedlungshäusern nach Winterberg fahren. 
  • Gäste sollten am Morgen der Anreise die aktuellen Empfehlungen der Wintersport-Arena Sauerland online beachten. 
  • Tipps zur Anreise, Ausweichrouten und aktuelle Staumeldungen unter http://www.wintersport-arena.de/aktuelles-service/anreise/