Skip to main content

Change of month brings fresh snow and more lift operations again

Wintersportler und Liftbetreiber freuen sich auf eine schöne Nachsaison 

„Tschüss Frühling, willkommen Winter!“ So jedenfalls sehen Schneefans den angekündigten Kälteeinbruch. Skier, Snowboard und Rodel sollten auf keinen Fall weggepackt werden. Wintersportler und Liftbetreiber freuen sich auf einen schönen Märzwinter. Am Wochenende sollen bis zu 50 Lifte laufen – Tendenz in der nächsten Woche steigend. 

Ski und Snowboard

Mehr als 35 Skilifte haben die nassen Tage überdauert. Skigebiete mit starken Beschneiungsanlagen melden gute Schneeverhältnisse mit 30 bis 60 Zentimeter dicken Schneedecken. Darauf fällt am Freitag eine gute Portion Neuschnee, sodass dort dann überwiegend wieder sehr gute Bedingungen zu erwarten sind. Zudem wir der eine oder andere zurzeit inaktive Lift wieder an den Start gehen. Sodass mit über 40 Skiliften zu rechnen ist. Reine Naturschneepisten werden voraussichtlich nicht wieder starten können. 

Rodeln

Rodeln ist zurzeit nur auf den beschneiten Pisten möglich. Um die zehn Rodellifte sollten am Wochenende in den Skigebieten laufen, in der Regel an beschneiten Pisten. Nach den Schneefällen am Freitag ist Schlittenfahren in hoch gelegenen Regionen auch wieder auf Naturschnee in der Landschaft möglich. 

Flutlicht

Dienstags, mittwochs, freitags und samstags öffnen nach wie vor viele Skigebiete zum abendlichen Skifahren bei Flutlicht. Meist Mitte März endet die Flutlichtsaison in den Skigebieten. Denn dann ist es zu lange hell, um die besondere Atmosphäre zu erleben. Wer also After-Work-Skiing erleben oder abends ins Wochenende hineinfahren möchte, sollte jetzt die Chancen nutzen. 

Langlauf

Die angekündigten zehn Zentimeter Naturschnee werden wohl nicht ausreichen, um erneut Loipen zu spuren. Nur bestenfalls könnte in sehr hoch gelegenen Bereichen die eine oder andere kleine Skating-Runde möglich sein, 

Das beschneite Skilanglaufzentrum Westfeld hat im Stadionbereich 4,6 Kilometer lange Runde auf technisch erzeugtem Schnee gespurt. Die Bedingungen dort sind gut und werden sich durch Neuschnee und Kälte weiter verbessern.

Winterwandern

Ab Freitag erwartet die Besucher erneut eine schön, winterliche Landschaft. Ab Sonntag wird die Luft trockener und der Himmel klar auf für einige sonnig Phasen. Das sind gute Aussichten für eine schöne Winterwanderung. Fast alle Lifte laufen aus Sicherheitsgründen im Winter nur für Wintersportler und dürfen keine Fußgänger mitnehmen. Ausnahme ist die Kabinenbahn in Willingen. Dort gelangen Gäste in Panoramagondeln auf die winterliche Hochheide. 

Wetter

Das frühlingshafte Wetter ist vorbei. Die Wintersportangebote „über den Berg“. Es wird nun deutlich kälter. Von Freitag auf Samstag erwartet die Region um die zehn Zentimeter Neuschnee. Im Laufe des Samstags lassen die Schneefälle nach. Ab Sonntag zeichnet sich trockenes, kaltes und zunehmend sonniges Wetter ab. Die Aufklarung sorgt dafür, dass besonders in der Nacht das Thermometer wieder weit unter den Gefrierpunkt sinkt. Dort, wo noch Schnee für die Nachsaison benötigt wird, werden die Liftbetreiber dann wieder des nachts Schnee produzieren. 

Einordnung und Ausblick

Mit dem Ende der niederländischen Krokusferien beginnt am 6. März die Nachsaison in den Skigebieten. Bei den aktuellen Wetteraussichten zeichnen sich gute Schneeverhältnisse für die dann wenig besuchte Zeit ab. Wintersportler nutzen den März gern für sportliches Fahren auf freien Pisten ohne Wartezeit an den Liften. Aufgrund der technischen Beschneiung liegt im März sogar oftmals der beste Schnee. 

Wintereinbrüche im März, bei denen der Schnee auch länger liegen bleibt, sind nichts Ungewöhnliches. Vor allem die Märzmonate 2013 und 2018 machten mit schönem Winterwetter auf sich aufmerksam. 2013 war sogar einer der kältesten seit Beginn der Aufzeichnungen und selbst Anfang April gab es noch verbreiteten Skibetrieb. 2018 war der 1. März der kälteste Tag des Winters und auch danach folgten noch einige sehr winterliche Phasen. Viele Wintersportler werden sich an den Pandemiewinter 202/21 erinnern, als die Skigebiete zunächst geschlossen bleiben mussten. Als einzige Skigebiete in Deutschland öffneten Willingen und Winterberg Mitte März. Die Gäste konnten dank des guten Winterwetters fast bis Ende April skifahren.