Willingen-Doppel: Special Olympics Winterspiele stellen sich beim Skisprung Weltcup vor

Die Gemeinde Willingen freut sich in diesem Jahr auf zwei große Wintersportereignisse.

Dem „Kultweltcup“ im Skispringen am kommenden Wochenende folgen fünf Wochen später (6. – 9. März) die Special Olympics Willingen 2017, die Nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ gehen dann ca. 700 Athletinnen und Athleten in sieben Sportarten an den Start.

„Beim FIS Skisprung-Weltcup feiern wir am kommenden Wochenende mit der internationalen Skisprung-Elite und zehntausenden begeisterten Zuschauer unser jährliches Wintersport-Highlight, worauf wir uns sehr freuen“, sagt Bürgermeister Thomas Trachte. „Doch in diesem Jahr ist die Freude doppelt, denn mit den Special Olympics Willingen 2017 steht im März ein weiterer Wintersport-Höhepunkt an. Wir sind froh, dieses ‘Willingen-Doppel‘ ausrichten zu können, liegen uns doch beide Veranstaltungen und deren Gelingen sehr am Herzen“.

Da liegt es nahe, dass es im Rahmen des Skisprung Weltcups mehrere Hinweise auf die nachfolgenden Winterspiele geben wird. Zumal ein ausgesprochener Willingen-Fan, der Team-Olympiasieger, Weltmeister und Weltcup-Gewinner Severin Freund, sich für die Nationalen Winterspiele engagiert. Er und die Special Olympics Athleten Ralf Wilke (Ski Langlauf) und Kathrin Werthmüller (Ski Alpin) sind die „Gesichter der Spiele“ und gemeinsam auf dem Kampagnenmotiv zu sehen.

„Wir hatten uns schon so gefreut, dass Severin Freund hier in Willingen springt, wo er so gern hier ist!“, sagt Ralf Wilke, der selbst in Willingen aufgewachsen ist. „Jetzt drücken wir ihm die Daumen, dass er nach seiner Verletzung schnell wieder gesund wird und trainieren kann. Seit ich ihn persönlich kenne, bin ich noch mehr Fan. Er ist ein toller Sportler!“

Ralf Wilke und der Präsident des Organisationskomitees, Dr. Bernhard Conrads, werden am Sonntag vor dem Finale des Skisprung Weltcups – ca. 12.30 Uhr – im Interview mit Jürgen Bangert die Nationalen Winterspiele vorstellen. Videoeinblendungen, Informationen für die akkreditierten Journalisten und persönliche Gespräche von Athleten und Repräsentanten vor Ort kommen hinzu, um möglichst viel Aufmerksamkeit für die Winterspiele der Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung zu gewinnen.

„Es ist wunderbar, die sprichwörtliche Willinger Atmosphäre live erleben zu können“, meint Dr. Conrads, „und wir danken der Gemeinde und dem Skiclub Willingen für die Möglichkeit, so viele Menschen anzusprechen und zu unseren Nationalen Winterspielen einzuladen! Beide Veranstaltungen sind – mit den vielen unvergesslichen Momenten für Teilnehmer und Zuschauer – großartige Werbung für den Sport und seine verbindende Kraft!“

Bei den Nationalen Winterspielen in Willingen werden Wettbewerbe in den Sportarten Eisschnelllauf, Ski Alpin, Ski Langlauf, Snowboard, Floorball und Schneeschuhlauf ausgetragen, dazu kommt eine Show-Veranstaltung im Eiskunstlauf und traditionell das Wettbewerbsfreie Angebot.

Für ihre Wettbewerbe und Veranstaltungen können die Special Olympics Athletinnen und Athleten attraktive Sportstätten des Wintersportortes nutzen. So werden die Eröffnungs- und Abschlussfeier sowie die Sportarten Ski Langlauf und Schneeschuhlauf an der Mühlenkopfschanze stattfinden, in der Eissporthalle Willingen absolvieren die Eisschnellläufer ihre Wettbewerbe und die Eiskunstläufer ihre Show und auf dem Ettelsberg werden die Sportarten Ski Alpin und Snowboard ausgetragen.

Kurz nach den Nationalen Winterspielen in Willingen folgt im Nachbarland Österreich ein internationales Großereignis: Die Special Olympics World Winter Games 2017, die vom 14. bis 25. März 2017 in Graz, Schladming und Ramsau stattfinden. Insgesamt 115 Personen umfasst die Deutsche Delegation, davon 79 Athletinnen und Athleten, die in acht Sportarten an den Start gehen. Ihnen stehen 27 Trainer zur Seite. Zu den Weltwinterspielen für Menschen mit geistiger Behinderung werden in Österreich insgesamt mehr als 2.600 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partner aus 107 Ländern erwartet.