Geöffnete Pisten & Loipen

0 km Pisten
0 Lift(e)
0 km Loipen

Entwicklung der Wintersport-Arena

110 Jahre Geschichte

Bereits 2001 haben Touristiker und Liftbetreiber den Masterplan Wintersport-Arena auf den Weg gebracht. Unterstützt werden sie dabei vom Land Nordrhein Westfalen, dem Hochsauerlandkreis und dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Ziele sind:

 

  • die allgemeine Qualitätsverbesserung im Wintersport
  • die Erhöhung der Schneesicherheit
  • die gemeinsame, professionelle Vermarktung des Wintersports
  • die Koordination und Bündelung staatlicher Förderungsmöglichkeiten
  • die Installation eines einheitlichen Ticketsystems

 

Hintergrund war der wetterbedingte Einbruch im Wintersporttourismus. Nach den starken 80er Jahren brachten die 90er nur noch schneearme Winter, die für sinkende Besucher- und Übernachtungszahlen verantwortlich waren. Kernpunkt der Erwartungen ist eine zugrunde gelegte Anzahl von 80 Schneetagen pro Saison. Diese Zahl sollen Beschneiungsanlagen allerorts sichern. Die betrifft sowohl im Bereich Ski Alpin, als auch den Bereich Ski Nordisch.

Mittlerweile ist beweisen, dass mithilfe technischer Unterstützung über 80 Tage Wintersport in der Saison angeboten werden können – fast ununterbrochen von Dezember bis in den März hinein. Damit ist die Kernforderung des Masterplans erfüllt.

 

Gefördert vom Land NRW konnten folgende Projekte umgesetzt:

2002/2003Beschneiungsanlage im Postwiesen-Skigebiet Neuastenberg
(Startprojekt zum Masterplan Wintersport-Arena)
2003/2004Loipenspurgerät für das Langlaufgebiet Winterberg
2004/2005Beschneiungsanlage im Skigebiet Bödefeld-Hunau
Loipenspurgerät für das Loipenskigebiet Girkhausen
Erster einheitlicher Marketingauftritt mit Broschüre und Internetseiten
2005/2006Beschneiungsanlage im Skikarussell Altastenberg
Beschneiungsanlage im Skilanglaufzentrum Westfeld
Einführung des Ticketverbunds Wintersport-Arena Card mit 4 Skigebieten
2006/2007Beschneiungsanlage im Skiliftkarussell Winterberg Erweiterung des Ticketverbunds auf 6 Skigebiete
2012/2013Qualitätsverbesserung im nordischen Sportbereich (Neuvermessung der Loipen, neue Beschilderung, Nordic Guide, Internetportal, Refinanzierungssystem Nordic Card)

 

 

Gefördert durch die Gemeinde Willingen und das Land Hessen:

2007/2008Beschneiungsanlage im Skigebiet Willingen

 

Alle weiteren Projekte haben die Liftbetreiber aus privaten Mitteln getragen. Insgesamt wurden zwischen 2001 und 2014 rund 90 Millionen Euro direkt in die Skigebiete investiert.

 

2003/2004Bau eines Vierer-Sesselliftes im Skiliftkarussell Winterberg
2004/2005Bau eines Vierer-Sesselliftes und Ausbau der Beschneiung im Skiliftkarussell Winterberg
2007/2008Bau der Kabinenseilbahn im Skigebiet Willingen
2005/2006Bau eines Sechser-Sesselliftes im Skiliftkarussell Winterberg
2009/2010Ausbau der Beschneiung im Skiliftkarussell Winterberg
2010/2011Bau einer neuen Beschneiungsanlage auf der Kappe im Skiliftkarussell Winterberg, Bau eines neuen Sechser-Sesselliftes
2011/2012Bau einer Sechser- und einer Vierer-Sesselbahn im Skiliftkarussell Winterberg
2012/2013Bau des ersten Achter-Sesselliftes Deutschlands und eines weiteren Sechser-Sesselliftes im Skiliftkarussell Winterberg. Anbindung der Lifte auf der Kappe durch eine Skibrücke
2013/2014Bau von Sechser-Sesselliften im Skigebiet Willingen und im Skiliftkarussell Winterberg. Bau eines Vierer-Sesselliftes im Skidorf Neuastenberg
2014/2015Snow Factory an der Ruhrquelle
2015/2016 Achtersesselbahn und Sechsersesselbahn im Skiliftkarussell Winterberg, zwei ältere Sessellifte wechseln zum Skigebiet Ruhrquelle und zur Astenstraße
2016/2017

 Vierersesselbahn im Skiliftkarussell Winterberg

 

Viele Skigebiete aus dem Bereich Ski Alpin und aus dem Bereich Ski Nordisch haben sich dem Trägerverein angeschlossen, der die Wintersportanbieter der Region unter der Dachmarke Wintersport-Arena Sauerland vermarktet. Mit dabei sind unter anderem der Hochsauerlandkreis, der Kreis Siegen-Wittgenstein, der Förderverein NRW Tourismus, Vertreter der Städte Schmallenberg, Winterberg, Willingen, Bestwig, Brilon, Bad Berleburg, Lennestadt, Medebach, Meschede, Hallenberg und Kirchhundem, sowie der Westdeutsche Skiverband, der Skiliftverband Sauerland und verschiedene Skiclubs.

Das Gebiet der Wintersport-Arena Sauerland befindet sich in einer Mittelgebirgsregion mit 500 bis 850 Höhenmetern. Sie umfasst:

 

  • 57 Skigebiete mit 150 Liftanlagen und 300 Hektar Pisten
  • Beschneit werden 83 Pisten mit 60 Kilometern Länge
  • Bis zu 10 Kilometer beschneite Loipen im Skilanglaufzentrum Westfeld und im Biathlonstadion auf dem Winterberberg Bremberg
  • Über 20 Beschneiungsanlagen mit rund 600 Schnee-Erzeugern
  • Mehr als 500 Kilometer Qualitätsloipennetz

 

Der Skisport ist zwar ein zentraler Punkt des Konzeptes, doch zur Wintersport-Arena Sauerland gehören Angebote aus allen Bereichen des Wintersports: die Winterberger Bobbahn, die Willinger Mühlenkopfschanze, die Winterberger St. Georg Schanze und drei Biathlonzentren runden das Konzept ab.

 

Dabei gehen Breitensport und Leistungssport Hand in Hand. Optimale Trainingsbedingungen vor Ort sollen junge Wintersporttalente fördern und an die Region binden. Im Bobsport tragen Personen wie Europameister René Spies und Weltmeisterin Sandra Kiriasis seit Jahren nicht nur ihre eigenen Leistungen in die Öffentlichkeit, sondern werden auch in Verbindung gebracht mit der Region. Nicht nur Sportler werden dabei als Werbebotschafter gesehen. Auch hochkarätige Sportveranstaltungen sollen den Namen nach außen tragen und Besucher herbei locken. Zum Beispiel Europa- und Weltmeisterschaften in den Bereichen Bob und Rodel, das Weltcup Skispringen in Willingen oder der Snowboard Weltcup in Winterberg.